Seit Weihnachten dieses Jahr kann ich endlich den Weber GBS Dutch Oven mein eigen nennen. Interessiert hat mich der Dutch Oven eigentlich schon immer, seit ich aber bei einem Weber Grillseminar die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Dutch Oven erleben durfte war ich noch begeisterter. Sicher ist der Weber GBS Dutch Oven nicht mit einem herkömmlichen Dutch Oven den man mit Briketts verwendet zu vergleichen, wohl eher mit einem einfachen gusseisernen Schmortopf.

Die Verpackung kommt schon sehr schmackhaft daher.

wp-1451768240455.jpeg

Der Dutch Oven ist wie von Weber gewohnt sehr gut verpackt, eine kleine Gebrauchsanweisung liegt auch bei.

wp-1451768443082.jpeg

Ausgepackt merkt man dann erstmal wie groß der Dutch Oven eigentlich ist. Diesen mit Schichtfleisch oder ähnlichem zu befüllen dürfte schon eine kleine Herausforderung werden. Werden wir in Zukunft wohl öfter Gäste einladen müssen. 🙂

wp-1451768539443.jpeg

Nun soll natürlich gleich der erste Test her. Aus Mangel an geeigneten Zutaten musste auf die schnelle ein Brot aus dem Dutch Oven herhalten. Das Rezept fürs Brot hab ich aus dem Internet, ein Rezept von Weber für ein Brot aus dem DO.

Während der Brotteig am gehen ist wird der gusseiserne Topf nun ein wenig eingebrannt. Laut Bedienungsanleitung ist dies nicht notwendig, kann aber auch nicht schaden.

Der Dutch Oven wird nun auf dem Spirit Gasgrill auf ca. 200 Grad mit einem indirekten Setup vorgeheizt. Das vorheizen des massiven Topfes nimmt schon eine gute halbe Stunde in Anspruch, dies sollte man immer berücksichtigen.

wp-1451683251658.jpeg

Der Brotteig wandert nun für ca. 60 Minuten bei 200 Grad in den Dutch Oven.

wp-1451683255665.jpeg

Das Ergebnis konnte sich für den ersten Versuch echt sehen lassen.

wp-1451683259518.jpeg

Wird wohl sicher bessere Brote geben, ging ja aber auch eher um die Handhabung des Dutch Oven. In der nächsten Zeit wird es noch öfter Berichte mit und über den Dutch Oven geben, ihr dürft gespannt sein, ich bin es auch schon.